• Judith

Ileo Psoas oder der Dreifaltige!


...und ich schreib jetzt nicht hin, dass er der Seelenmuskel sei!

Bei den Dorn & Breussbehandlungen in meiner Praxis ist mir aufgefallen, dass viele Klienten, die mit den Lendenwirbeln, Kreuzbein und/oder Hüftgelenken ein Thema haben, auch ein Thema mit der Atmung haben. Oder Klienten, die wegen Atembeschwerden in meine Praxis kommen, ein Thema mit der Lendenwirbelsäule/Kreuz haben.

In der Behandlung fühlt sich dann die Zwerchfellgegend im Rücken oft "geschwollen" oder "gallertig" an, die Wirbelsäule versteckt sich darunter, irgendwie undurchdringlich, die Beine, bzw. Oberschenkel sind meist nicht auf der Unterlage abgelegt. Oft zeigt sich auch ein Hohlkreuz. Natürlich versuche ich dem auf den Grund zu gehen und suche nach dem wieso und warum?


Die Verspannungen können über die Massage oder Atembehandlung gelockert und gelöst werden, mit Atemübungen im Atemrhythmus kann der Klient aktiv mithelfen den Beschwerden entgegen zu wirken und diesen auf den Grund zu gehen.

Es braucht Bewusstsein und Verständnis dafür warum jetzt diese "Plage" erscheint. Über die Körperarbeit wie z.Bsp. Massage und Atemübungen/Atemtherapie kann ein bewussterer Umgang damit gefunden werden, sodass eine nachhaltig Besserung auch möglich ist.


Nun auf der Suche nach Hintergründen der oben beschriebenen Beschwerden bin ich auf den Dreifaltigen gestossen - den Ileo Psoas! Der Dreifaltige in jeder Hinsicht! Die schönsten Bilder und Artikel über den Psoas habe ich bei den Yogis gefunden!?! Die folgenden Anatomiebilder darf ich mit freundlicher Genehmigung von Dr. Raymond Long zeigen.

(Das muss ich dir noch erzählen: Ich habe doch tatsächlich, meine ganz persönlichen Yoga-Widerstände überwunden und habe mit meinem schlimmen Englisch eine Mail an Dr. Long geschickt, in dem ich um Erlaubnis zur Veröffentlichung seiner Bilder gefragt habe. Prompt, du glaubst es nicht, 2 Tage später kam eine überaus freundliche Antwort. Das hat mich wirklich sehr überrascht und gefreut! Ich darf sie benutzen! So gut! Es lohnt sich zu fragen und sich zu überwinden...)


Der kräftige Lendenmuskel wie der Ileo Psoas auf Deutsch heisst - ist der Dreifaltige,

Ileo Psoas, Dr. Raymond Long MD, used with permission

weil er aus 3 Teilen besteht: Dem grossen Lendenmuskel (Musculus psoas major), dem kleinen Lendenmuskel (Musculus psoas minor) und dem Darmbeinmuskel (Musculus iliacus). Er ist unser tiefster Muskel im Körper. Er entspringt auf beiden Seiten der Wirbelsäule und umspannt den 12 Brustwirbel und jeden der 5 Lendenwirbel. Er verläuft durch das Zwerchfell, an Nieren, Harnleitern, Genitalorganen vorbei um wiederum durch den Beckenboden zu ziehen um an beiden Oberschenkeln (Femur) ansetzen zukönnen.

Er ist der einzige Muskel, der die Wirbelsäule mit den Beinen verbindet.

Ileo Psoas, Dr. Raymond Long MD, used with permission

Er ist für unsere aufrechte Haltung verantwortlich und ermöglicht es unsere Beine beim Gehen anzuheben.

Der Psoas ist durch Faszien mit dem Zwerchfell verbunden, die sowohl Atemreflex wie auch Angstreflex auslösen können. Über diese Achse ist der Psoas umittelbar mit dem ältesten Teil des Hirnstamms und des Rückenmarks verbunden. Das eingebundene Vegetative Nervensystem regelt die Kampf- und Fluchtreflexe (Anspannung), wie auch den Schlaf und die Verdauung (Entspannung). Der Überlebensinstinkt wird da angesprochen. Das heisst, dass Stress und seelische Belastungen eine direkte Auswirkung auf diese Muskeln (Psoas und Zwerchfell=Hauptatemmuskel) haben.


Nehmen wir das Beispiel Stress am Arbeitsplatz (ganz einfach erklärt). Der aktiviert den Sympatikus. Adrenalin wird ausgeschüttet, damit wir dem Ansturm entgegenhalten können. Unser Körper bereitet sich zum Kampf vor, denn das Reptil in unserem Gehirn meint nämlich dass der Chef-Chef (also nur zum Beispiel) der Wolf ist, der mich fressen will (übrigens ist da die Emotion Angst auch dabei)! Also hält der Körper alle Muskeln bereit, beschleunigt die Atmung, d.h. das Zwerchfell schwingt schneller und kürzer, der Psoas spannt - wir sind bereit zum Kampf! Ist die Lage aber aussichtslos, weil der Wolf einfach ein zu grosses Maul hat, räusper, muss ich, wenn ich überleben will, wegrennen und flüchten! Oder ich rolle mich ein und stell mich tot und werde gefressen bleibe in der Starre, bzw. verkrampft. So lange ich in der Nähe des Wolfes bin und der mich stresst, ist der Sympathikus (Verspannung) aktiv. Erst wenn ich meine ausser Gefahr zu sein setzt der Parasympathikus wieder ein, ich beruhige mich, meine Muskeln entspannen, die Atmung wir langsamer, tiefer und ruhiger, essen und schlafen sind wieder möglich. Ein wohliges und entspanntes Gefühl von Vertrauen und Sicherheit stellt sich ein.

In unserer schnelllebigen Zeit ist der Sympathikus meist aktivier. Auch eine latente und unterschwellige Angst etwas zu verpassen, nicht "on point" zu sein schwingt oft mit in unsrem Alltag. Die Entpannung kommt zu kurz! Fazit: Muskeln, in unserem Fall der Psoas und das Zwerchfell sind ständig verspannt, verkürtzt und in der Bewegung eingeschränkt. So kann der Muskel irgendwann eine Vielzahl von schmerzhaften Erkrankungen wie Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen, Ischias, Bandscheibenprobleme, Skoliose, Hüftprobleme, Knieschmerzen und sogar Verdauungsproblemen auslösen.

Der Zusammenhang zwischen Atmung und Körperhaltung, den der Psoas herstellt, wird auch dadurch illustriert, dass sich in der Evolution das Gehen auf Land und die Atmung zur gleichen Zeit entwickelt haben. Entspannende und lockernde Übungen mit den Lendenmuskeln führen deshalb auch zu einem dynamischeren Beckenboden und einer freieren Atmung sowie zu einem geerdeten, stabilen Körpergefühl.

Einbisschen Anatomie muss sein - für ein besseres Verständnis. So kann ich mich bewusster auf die Übung einlassen die mir natürlich schon lange im Hinterkopf vorschwebt. Die Übung finde ich einfach und genial, vor allem wenn Du sie zusammen mit Deinen Atem Übst! Ich sage da nur: Tiefenentspannung!


Das Zusammenspiel von Psoas, Zwerchfell und dem alten Teil unseres Hirns beeindruckt mich so stark, weil dies so bedeutend für unsere körperliche und psychische Gesundheit ist, ja sogar als eine elementare Substanz in unserem Körper angesehen werden kann.


Darum habe ich allen Mut zusammengenommen und "es Videöli" gedreht.

Diese Übung halte ich, unter Einbezug des Atemrhythmus, für einfach aber äusserst effektiv. Natürlich erhebe ich keinen Anspruch auf Perfektion! Es gibt hunderte von Psoasübungen! Zum Glück - kann Frau selber wählen...


Bewusstsein, Stärkung, Vertrauen, Selbstvertrauen, im Bauch ankommen, im Körper ankommen, zu Ruhe finden, Beine haben, geordnet sein, Atempause, langer Atem, entspannter Rücken, einen Rückgrat haben... ein paar Worte die mir dazu einfallen.


Also, wenn Du ein Kreuz mit dem Kreuz hast, oder so, dann denk doch an Deinen Psoas, vielleicht will er Dir sagen: Beweg mich! Locker mich! Dehn mich! Stärke mich! Entspann mich!


Wenn Du mit ihm arbeitest wird er Dich belohnen mit einem Körpergefühl der Stabilität, Mobilität und Erdverbundenheit!

Psoas der Dreifaltige!


Ileo Psoas & love & happiness Judith


Ach ja, und wenn Du mit der Erde verbunden bist, kannst Du dich frei zum Himmel hin entfalten....

12 Ansichten

© 2019 Judith Tschopp  Baslerstrasse 262  4123 Allschwil  Tel. 079 385 68 87  Sie akzeptieren Cookies wenn Sie weiter meine Homepage nutzen!

  • Pinterest Social Icon
  • LinkedIn Social Icon
  • Facebook Social Icon
  • Instagram Social Icon