• Judith

Esalenmassage Ausbildung bald abgeschlossen...

Aktualisiert: Okt 18

...nur noch 30 protokolierte Massagen und eine Prüfung liegen dazwischen!

Wer hätte das gedacht, als Lili das Foto im Juni 19 per Zufall mit mir aufgenommen hat!

Das war der Einführungskurs für die Esalenmassage am Kientalerhof im schönen Kiental, nah Spiez. Der Einführungskurs hat mich total "gefläscht" mit den Long Strokes, den vielen achtsamen Berührungen vom kleinsten Zeh bis zur letzten Haarwurzel, den Herzens-begegnungen mit Lehrerinnen und MitschülerInnen und natürlich der Kientalerhof it self!

Schön im Tal gelegen ein Haus, ein Campus, voller Therapeuten und Gleichgesinnten! Alles was das Herz begehrt an Aus- und Weiterbildung. Sehr zu empfehlen! Feriengäste finden auch ihren Platz. Das Kiental bietet ein reiches Natur- und Wandergebiet. Der Natur-Badeteich erfrischt die Beine vom Wandern. Ähm und übrigens, die schlagen den besten Rahm überhaupt und backen die besten Bio Schoggikuchen die es gibt. So lässt es sich gut lernen...

...und das Holz100 ChieneHuus betört die Geruchsnerven mit seinem unglaublich angenehmen, wärmenden und liebevollen Duft.

Und heute ist schon wieder geraume Zeit vergangen, seit ich aus dem 3. und letzten Block Ausbildung in der Esalenmassage aus dem Kiental zurück bin! Die Zeit vergeht - zack und schon sind die 200 praktischen Ausbildungsstunden vorbei! Unglaublich! So viel erlebt!

Meditation, Yoga, Movement practice...

...viele Gespräche, reflektieren, spiegeln, lernen, austauschen, lachen, weinen, tanzen, Mantra singen. Apropos Mantra singen. "Om Sri Ram" haben wir aus tiefstem Herzen gesungen, darum gibts dort auch den besten Rahm überhaupt ;-) (das wär dann ein Insider). Wir erhalten Einblicke in verschiedene Meditationen, therapeutische Methoden wie z.Bsp. Trager, üben das Unwinding und lernen das Continuum (sehr interessant) von Susanne Harper kennen. Selbstverständlich üben wir unser liebstes: Esalenmassage....

...und jedeR steht sich ja auch mal selbst auf der Leitung - aber die Lehrerinnen (Lili Imboden, Eva-Maria Leve und Ingrid May) sind geduldig, wohlwollend, kompetent und unterstützen eins zu eins und so kommt so manche Liegende in den Genuss von vier Händen - das ist einfach nur göttlich!


Esalenmassage - Eine lebendige Heilkunst (Video dazu)


Es ist nicht einfach eine Massage die vermittelt und erlernt wird. Nein, man/frau erarbeitet sich sein ganz eigenes und ganz persönliches Werkzeug.

Klar gibt es Strukturen, mit klar definierten "Griffen" und Mobilisationen aber dazwischen ist ganz viel Freiraum - die Mittler aber, sind immer die Long Strokes, die Langsamkeit, die Präsenz, das Herz, der Moment - und natürlich die Bedürfnisse der/m Liegenden. Keine Massage gleicht der anderen.

Die Ermutigungen von unserer Lehrerin Ingrid May wie: "Nimm dir Zeit um bei dir anzukommen, dein Herz, deine Mitte und Präsenz zu finden", vom "tun ins spüren", "ohne Anstrengung", "Spiele... mit dem Gewebe und den Muskeln", "was passiert wenn ich nichts tue?" das höre ich immer noch, wenn ich während einer Massage in mich hineinhorche - finde deine Präsenz, deine Mitte, dein Herz...


"Und plötzlich entdecke ich den Atem der sich bei der Mobilisation des Beines dazu gesellt und Präsenz zeigt. Wie von selbst schwingt der Arm der Liegenden, auf ganz eigene Weise zurück wenn ich ihn achtsam begleite. Den Kopf behutsam in meinen Händen, seiner Bewegung lauschend, schaue dem Atem zu." Wie wunderbar berührend - ich bin einfach dankbar....


Elemente aus verschieden therapeutischen Methoden finden sich in der Esalenmassage wieder. Gestalttherapie, Trager, Continuum, Rolfing um nur ein paar Einflüsse zu nennen.


Als Atemtherapeutin wird der Atem für mich sicher ein ganz wichtiger Begleiter sein in der Massage. Er wird seinen Einfluss nehmen. Das ist das geniale an der Esalenmassage die Lebendigkeit! Das was ich mitbringe, darf auch in die Massage miteinfliessen. He jo, ist doch eigentlich logisch, wenn ich mein Herz in meine Hände lege, dann lege ich auch mich mit hinein - in meine Hände - das was mich ausmacht, wer ich bin...


In diesen 3 Blöcken, über das Jahr verteilt, habe ich einen neuen Zugang zum Atem gefunden. Wenn ich es mir recht überlege, habe ich eigentlich erst mit der Esalenmassage die Ruhe gefunden wirklich auf den Atem zu lauschen, zu warten bis er sich zeigt. Geduldig und ohne Hast zu sein und wenn ich seinen Rhythmus halt nicht grad erwische, na ja, kein Stress - wenn sich die nächste Atemwelle ankündigt, werde ich sie dann mit einem Long Stroke begleiten oder in der Spannung warten bis der Atem sich im Widerstand zeigt um ihn dann begleitend zu lösen.


Der Atem ist so flüchtig. Mich liess das Gefühl nicht los, dass mir noch etwas fehlt, eine Substanz oder Werkzeug um ihn noch besser zu verstehen, um ihn für mich klar sichtbar zu machen. Über die Arbeit mit der Esalenmassage und dem Bezug zum Körper ohne Kleidung, die Langsamkeit, das Üben an meiner Präsenz, mir Zeit zu lassen, mir Zeit nehmen zu dürfen habe ich "es" gefunden. Dadurch habe ich ein anderes Verständnis bekommen, endlich ist da ein Gefäss! Und das ist der Körper! Eigentlich sag ich das ja schon immer:

Um aus dir heraus zu kommen, musst du erst mal in dich gehen....

Begegnung in der Tiefe. Begegnung mit dem Atem. Begegnung mit dem Jetzt. Begegnung auf Herzensebene. Das macht diese Massage für mich so unglaublich reich und berührend, jedes Mal aufs Neue!


Esalenmassage ermutigt mich zur Ruhe zu kommen, in die Tiefe abzutauchen, mein Herz zu öffnen, und die Stille einzutauchen, Geschehen lassen - nicht tun müssen, meinen Händen zu vertrauen, dem Klienten auf Herzensebene zu begegnen, Esalenmassage ist heilende Meditation für mich und für dich - und ich erahne noch mehr! Eben eine...


...lebendige Heilkunst & love & happiness & om sri ram

Judith



P.S. Wenn ich dich gluschtig gemacht habe und du eine Esalenmassage erfahren möchtest, hast du grad Glück! Bis zum 20.12.20 suche ich noch "Modelle" für die protokollierten Prüfungs-Massagen (Kaffikässeli). Meld dich doch bei mir unter Tel. 079 385 68 87 oder per e-mail schnuufe@bluewin.ch ich würd mich freuen....

© 2019 Judith Tschopp  Baslerstrasse 262  4123 Allschwil  Tel. 079 385 68 87  Sie akzeptieren Cookies wenn Sie weiter meine Homepage nutzen!